Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

HDSD- und HDSE-Dichtungen

Die HDSD-Dichtringe (Bild 1) haben zwei Dichtlippen, die in entgegengesetzte Richtungen zeigen. Diese Dichtungen werden in Anwendungsfällen eingesetzt, in denen Flüssigmedien getrennt bleiben müssen. Bei der HDSD-Dichtung ist unbedingt die Schmierung der Dichtlippen zu gewährleisten, d.h. der Hohlraum zwischen den Dichtlippen ist vor dem Einbau und/oder während des Betriebs über die Schmierkanäle im Metallgehäuse mit Fett zu füllen.
Die HDSE-Wellendichtringe (Bild 2) haben zwei Dichtlippen, die in dieselbe Richtung zeigen. Sie kommen oft zum Einsatz, wenn eine Vorschaltdichtung für die Abdichtung gegen Schmierstoff bzw. Verunreinigungen benötigt wird. Wie bei den HDSD-Dichtungen ist auch bei den HDSE-Dichtungen eine Schmierung der Dichtlippen und damit die ordnungsgemäße Funktion der Dichtung sicherzustellen.
Die HDSD- und HDSE-Wellendichtringe werden mit SKF Springcover (HDSD2, HDSE2) oder ohne Springcover (HDSD1, HDSE1) angeboten (Bild 3). Alle Ausführungen sind aus Acrylnitril-Butadien-Kautschuk, SKF Duralip, SKF Duratemp und SKF Duralife erhältlich.
Die Bauformen HDSE können mit einer Schutzlippe aus PTFE (Bild 4 und Bild 5) ausgestattet werden, für die es zwei Einbauvarianten gibt.
Die HDSD- und HDSE-Dichtungen werden für alle Wellendurchmesser gemäß der Tabelle angeboten. Eine Auswahl der verfügbaren Größen ist in der Produkttabelle aufgeführt. Weitere Informationen über die Verfügbarkeit erhalten Sie von Ihrem SKF Vertriebsmitarbeiter.
SKF logo