Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

SKF Energy Monitoring Service – Compressed Air Systems

Manometer
Die SKF Energieüberwachung für Druckluftanlagen ist ein umfassendes Energiemanagement- und Überwachungsprogramm für Druckluftanlagen. Die Einführung dieses Programms hilft Ihnen beim Aufbau eines erfolgreichen Energiemanagementprogramms und trägt unmittelbar zur Kostensenkung bei.

Hilft Ihnen beim Sparen

Druckluftanlagen bilden neben der Strom-, Gas- und Wasserversorgung einen wichtigen Teil der industriellen Infrastruktur.

Das US-Energieministerium schätzt, dass durch Lecks bis zu 30 % der Druckluftanlagenleistung ungenutzt bleiben, falls keine umfassenden Leckerkennungs- und Reparaturprogramme durchgeführt werden. Durch ein umfassendes Management Ihrer Druckluftanlage können Sie also unter Umständen die Betriebskosten erheblich senken.

Überwachung des Energieverbrauchs

SKF verfolgt einen umfassenden und einheitlichen Ansatz bei der Energieüberwachung und unterstützt Sie bei der Mitarbeiteraufklärung über den Energieverbrauch und den dadurch bedingten CO2-Ausstoß im Zusammenhang mit Druckluftanlagen.

Das Programm basiert auf anerkannten Verfahren zur Lecksuche sowie zur Wirkungsgrad- und Verlustberechnung.

Nutzen für den Anwender

  • Kosteneinsparungen – durch die Identifizierung von Möglichkeiten zur Systemoptimierung und Energiereduzierung
  • Programmmanagement durch Experten – professionelle Datenerfassung und -analyse mit Empfehlungen für Maßnahmen zur Verbesserung der Systemeffizienz
  • Best Practices – eine Kombination aus SKF Zustandsüberwachungstechnik und routenbasierten Kontrollen mit branchenspezifisch anerkannten Best Practices für die Überwachung und Berechnung des Energiebedarfs und der CO2-Emissionen
  • ODR – Wenden Sie die Verfahren der Bedienergestützten Zuverlässigkeit (Operator Driven Reliability ,ODR) an, um bei Maschinenbedienern und Managern das Bewusstsein für den Energieverbrauch, das Energie-Management und die Senkung der CO2-Emissionen zu stärken
  • Integration – die Kombination von Energiedaten mit vorhandenen Zustandsüberwachungsprogrammen für den Datenvergleich sowie für Analysen und Berichte
  • Flexible Ressourcenbereitstellung – Einsatz interner, von SKF geschulter Mitarbeiter oder von SKF Experten (im Rahmen eines Servicevertrags)
SKF logo