Cookies auf der SKF Webseite

Wir von SKF verwenden Cookies auf unserer Website, um die angezeigten Informationen optimal auf die Interessen der Besucher abzustimmen, wie z. B. auf die bevorzugte Länder- oder Sprachwahl.

cookie_information_popup_text_2[78]

Aufbewahrung

Die Lagerfrist ist der Zeitraum, in dem ein Wälzlager aufbewahrt werden kann, ohne dass dies nachteilige Wirkung auf seine Betriebsleistung hat. Zum Schutz vor Korrosion sind SKF Lager mit hochwertigem Konservierungsöl beschichtet. Lange Lagerfristen lassen sich erzielen, wenn die Wälzlager in ihrer ungeöffneten und ursprünglichen Originalverpackung aufbewahrt werden. Darüber hinaus ist die Lagerfrist von den Aufbewahrungsbedingungen der Wälzlager abhängig. Um die potenzielle Betriebsleistung eines Lagers aufrechtzuerhalten, empfiehlt SKF die Ersatzteilbevorratung unbedingt nach dem „FIFO Prinzip“ zu organisieren, d. h. was zuerst eingelagert wird, wird auch zuerst entnommen.

Lagerfrist für offene Lager

Die typischen Lagerfristen für offene (nicht abgedichtete) Lager sind in Tabelle 1 aufgelistet.

Lagerfrist für abgedichtete Lager

Die maximale Lagerfrist für abgedichtete Lager (Lager mit Dichtungen oder Deckscheiben) beträgt drei Jahre, um einen Abbau der Fettfüllung zu vermeiden.

Weitere Faktoren bei der Aufbewahrung

Um eine Qualitätsminderung Ihrer Wälzlager während der Aufbewahrung zu vermeiden, beachten Sie bitte Folgendes:

  • Lagerung im Gebäude, in einer frost- und kondensationsfreien Umgebung ohne Luftstrom und bei einer maximalen Raumtemperatur von 40 °C.
  • Lagerung bei schwingungsfreien Bedingungen. Schwingungen können die Laufbahnen beschädigen.
  • Vorzugsweise horizontale Aufbewahrung, um Schäden infolge möglichen Umfallens zu vermeiden.
  • Die Originalverpackung nicht öffnen oder beschädigen.
SKF logo