SKF unterstützt Erstausrüster bei Lieferung von fortschrittlicher Gebläselösung für Abwasseranlage

Die Herausforderung

Belüftungsgebläse PM-Motor
In einer Abwasserreinigungsanlage in Nordfrankreich traten wiederholt Probleme mit vier 80-kW-Drehkolbengebläsen zur Belüftung auf. Aufgrund häufiger Ausfälle, eines hohen Energieverbrauchs, stark erhöhter Lärmpegel und Problemen beim Behandlungsvorgang benötigte die Abwasseranlage eine neue, kostengünstige Lösung. Wie es der Zufall wollte, entwickelte SKF gerade gemeinsam mit einem der weltweit führenden Erstausrüstern für Luftkompressoren eine solche Lösung.

Die Lösung

Der Erstausrüster konnte die französische Abwasseranlage davon überzeugen, die vier genannten 80-kW-Drehkolbengebläse durch zwei 160-kW-Belüftungsgebläse mit der Lösung von SKF zu ersetzen. Sofort nach der Installation stellte sich dank der neuen Gebläse eine drastische Verbesserung ein.

Die Ergebnisse

Die Gebläse mit variabler Drehzahl und der Lösung von SKF vereinfachten die Regulierung des Volumenstroms und verbesserten den Behandlungsprozess somit erheblich. Der Geräuschpegel fiel von 110 dBA auf 70 dBA ab, und auch der Wartungsaufwand konnte stark reduziert werden.

Beim Energieverbrauch machte sich die Umstellung noch stärker bemerkbar: In nur einem Jahr im Betrieb konnten mit den neuen Gebläsen mit der SKF Lösung 500.000 kWh Strom eingespart, die CO2-Emissionen um 375 Tonnen reduziert und die Betriebskosten um 54.000 € gesenkt werden.
SKF logo