Enddeckel

Zum Schutz der Lageranordnung am Wellenende und um die durch ein freiliegendes Wellenende bedingten Unfallgefahren auszuschalten, sind für eine breite Auswahl an Spannlagergehäusen und Kugellagereinheiten Enddeckel in folgenden Ausführungen erhältlich:

  • Reihe ECW (Bild 2)
    Diese Enddeckel sind auf Wunsch auch mit einem (leicht zu öffnenden) Ablaufloch lieferbar.
  • ECB Reihe (Bild 3)
Abgedichtete Kugellagereinheit mit dem Nachsetzzeichen DFH werden bereits mit einem Enddeckel der ECB Reihe geliefert. Für alle anderen Einheiten sind Enddeckel Zubehör und müssen separat bestellt werden.End Die Enddeckelbezeichnungen und der Abstand, um den der Enddeckel am Gehäuse übersteht (Bild 4, Bild 5), sind in den entsprechenden Produkttabellen aufgeführt.

Das komplette Sortiment der Enddeckel für Spannlagergehäuse und Kugellagereinheiten ist in der Produkttabelle aufgeführt.

Die aus Polypropylen (PP) bestehenden Enddeckel der Reihen ECY und ECW sind den meisten Chemikalien gegenüber widerstandsfähig und eignen sich für Betriebstemperaturen von bis zu 100 °C (210 °F). Zur Montage werden sie in die Eindrehung der Gehäusebohrung eingerastet.
Die aus thermoplastischem Polyurethan (TPU) bestehenden Enddeckel der ECB Reihe sind den meisten Chemikalien gegenüber widerstandsfähig und eignen sich für Betriebstemperaturen von bis zu 100 °C (210 °F). Sie bilden mit dem Gehäuse eine effektive Abdichtung durch Überdeckung (Bild 6). Vier umlaufende Verriegelungsflächen sorgen für eine formschlüssige Verriegelung mit dem Gehäuse, sodass ein verriegelter Deckel erst gedreht werden muss, bevor er abgenommen werden kann. Sowohl der Verriegelungsmechanismus als auch die Dichtungsmerkmale sind patentiert.

WARNUNG

Gefahr durch umlaufende Komponenten. Um schwere Verletzungen zu vermeiden, den Enddeckel erst ein- oder ausbauen, wenn sich die Welle nicht mehr dreht und die Maschine im Stillstand ist oder nachdem die Welle arretiert wurde und sich nicht mehr drehen kann.
SKF logo