Montage von Spannlagern in Gehäusen mit Einbauschlitzen

Beim Zusammenbau von getrennt vorliegenden Spannlagern und -lagergehäusen ist das Lager in den Einbauschlitz der Gehäusebohrung einzuführen (Bild 1) und dann in Position zu schwenken. Die Schiefstellung des Lagers in Relation zum Gehäuse darf 5° nicht übersteigen. Bei den Spannlagern mit Exzenterringbefestigung erfolgt der Zusammenbau ohne den Exzenterring, der erst danach wieder auf dem Innenring angeordnet wird.
Die Befestigungstechnik sollte in die gleiche Richtung weisen wie die Einbauschlitze, mit Ausnahme der Gehäuse aus nichtrostendem Stahl oder Verbundwerkstoff für SKF Food Line Lager. Beim Einsetzen von Lagern in diese Gehäuse sollte die Befestigungstechnik in entgegengesetzter Richtung zu den Einbauschlitzen weisen.
Es ist sicherzustellen, dass keine Nachschmierbohrung im Außendurchmesser unter einem Einbauschlitz im Gehäuse zu liegen kommt, da sonst Fett austreten oder das Lager verunreinigt werden kann (Bild 2).
Wenn das Lager nachgeschmiert werden muss, ist sicherzustellen, dass die Nachschmierbohrungen im Außenring unter der Nachschmiervorrichtung in der Gehäusebohrung liegen. Die Schiefstellung des Lagers in Relation zum Gehäuse darf 2° nicht übersteigen, andernfalls ist ein Nachschmieren nicht möglich (Bild 3).
SKF Spannlager sollten ausschließlich mit SKF Lagergehäusen zusammengepasst werden, um korrekte Passungsverhältnisse und eine zuverlässige Nachschmierung sicherzustellen.
SKF logo