Gehäuseausführungen

SKF Flanschlagergehäuse für Spannlager sind serienmäßig in einer Vielzahl von Ausführungen und Werkstoffen lieferbar. Das Grundsortiment enthält Gehäuse aus folgenden Werkstoffen:
  • Gusseisen
  • Verbundwerkstoff
  • Stahlblech
  • Verbundwerkstoff für die SKF Food Line
  • Edelstahl

Befestigung auf der Aufspannfläche

Flanschlagergehäuse haben zwei, drei oder vier Schraubenlöcher, über die sie mit Schrauben auf einer Aufspannfläche befestigt werden können. Die Schraubenlöcher unterscheiden sich bei verschiedenen Gehäuseausführungen und Werkstoffen:
  • Grauguss
    • Baureihe FY(J) (Vierkantflansch)
      → vier runde Schraubenlöcher
    • Baureihen FYT(B) und FYTJ (ovaler Flansch)
      → zwei runde Schraubenlöcher
    • Baureihe FYC (runder Flansch)
      → vier runde Schraubenlöcher
  • Verbundwerkstoff
    • Baureihe FYK (Vierkantflansch)
      → vier runde Schraubenlöcher
    • Baureihe FYTBK (ovaler Flansch)
      → zwei runde Schraubenlöcher
    Die Befestigungslöcher sind mit Chrom 6+ -freien verzinkten Stahlhülsen verstärkt.
  • Stahlblech
    • Baureihe PFT (ovaler Flansch)
      → zwei quadratische Schraubenlöcher
    • Baureihen PF und PFD (runder- und dreieckiger Flansch)
      → drei oder vier quadratische Schraubenlöcher
  • Verbundwerkstoff für SKF Food Line
    • Baureihe F4BC (Vierkantflansch)
      → vier runde Schraubenlöcher
    • Baureihe F2BC (ovaler Flansch)
      → zwei runde Schraubenlöcher
    • Baureihe F3BBC (3-Schrauben-Befestigungsflansch)
      → drei runde Schraubenlöcher
    Die Befestigungslöcher sind mit Hülsen aus nichtrostendem Austenitstahl verstärkt.
  • Nichtrostender Stahl
    • Baureihe F4BSS (Vierkantflansch)
      → vier runde Schraubenlöcher
    • Baureihe F2BSS (ovaler Flansch)
      → zwei runde Schraubenlöcher
Ausführungsabhängig haben die Flanschlagergehäuse eine Zentrierbohrung (Bild 1) bzw. einen Zentrieransatz (Bild 2). Damit können sie über einen Ansatz auf der Aufspannfläche bzw. über die Aufnahmebohrung in der Maschinenwand genau ausgerichtet und positioniert werden. Gehäuse der Baureihe FY .. M, FYJ, FYTB .. M, FYTJ, FYK und FYTBK haben eine Zentrierbohrung, FYC-Gehäuse einen Zentrieransatz. Abmessungen und Toleranzen sind in den jeweiligen Produkttabellen angegeben.

Entsprechende Ansätze können hergestellt werden

  • durch mechanische Bearbeitung der Wand (Bild 3)
  • Montage eines passenden Zentrierrings an der Wand mit mehreren Schrauben (Bild 4)

Über die Ansätze bzw. die Aufnahmebohrung können außerdem die Befestigungsschrauben von den Radialkräften entlastet werden.

SKF logo