Flanschlagergehäuse aus nichtrostendem Stahl

Flanschlagergehäuse aus nichtrostendem Stahl werden in Einheiten der Kugellagerreihe eingesetzt, die aufgeführt sind in:

  • Tabelle 1 Kugellagereinheiten mit Vierkantflansch
  • Tabelle 2 Kugellagereinheiten mit ovalem Flansch
Die Einheiten enthalten mit lebensmittelverträglichem Schmierfett gefüllte Spannlager aus nichtrostendem Stahl.
Die Gehäuse können nicht als separate Produkte bestellt werden.
Flanschlagergehäuse aus nichtrostendem Stahl bestehen aus nichtrostendem austenitischem Stahlguss (Reihe AISI 300). Sie sind für Flanschkugellagereinheiten bestimmt, die in Hochleistungsanwendungen gegen eine Vielzahl von Stoffen und Verfahren beständig sein müssen, die beim Abspritzen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie zum Einsatz kommen. Verglichen mit Gehäusen aus Verbundwerkstoff für die SKF Food Line weisen Gehäuse aus nichtrostendem Stahl eine noch höhere Beständigkeit gegenüber aggressiven Reinigungschemikalien auf. Flanschkugellagereinheiten mit Gehäuse aus nichtrostendem Stahl eignen sich hervorragend für Anwendungen, in denen hohe Drehzahlen, hohe Belastungen, Stoßbelastungen, Zuverlässigkeit und minimaler Wartungsaufwand wichtige Parameter sind.
Stehlagergehäuse aus nichtrostendem Stahl haben keine Nachschmierfunktion und sind in zwei Ausführungen erhältlich:
  • F4BSS Reihe (Bild 1)
    → Vierkantflansch
    → vier runde Schraubenlöcher
  • F2BSS Reihe (Bild 2)
    → ovaler Flansch
    → zwei runde Schraubenlöcher

Enddeckel

Zum Schutz der Lageranordnung am Wellenende und zur Vermeidung von Unfällen durch freiliegende Wellenenden können Flanschkugellagereinheiten aus nichtrostendem Stahl mit Enddeckeln der Baureihe ECW (Abb. 3) ausgerüstet werden. Enddeckel sind Zubehör und müssen separat bestellt werden. Die Bezeichnungen und der Abstand A,5 um den der Enddeckel am Gehäuse (Bild 4) übersteht, sind in den Produkttabellen aufgeführt:

Das komplette Sortiment der Enddeckel für Kugellagergehäuse und -einheiten ist in der Produkttabelle aufgeführt.

Die aus Polypropylen (PP) bestehenden Enddeckel sind den meisten Chemikalien gegenüber widerstandsfähig und eignen sich für Betriebstemperaturen von bis zu 100 °C (210 °F). Zur Montage werden sie in die Eindrehung der Gehäusebohrung eingerastet.
SKF logo