Rillenkugellager für Hochtemperatur-Anwendungen

Rillenkugellager für Hochtemperatur-Anwendungen

SKF Rillenkugellager für Hochtemperatur-Anwendungen entsprechen in ihrem Aufbau im Wesentlichen einreihigen Rillenkugellagern der gleichen Größe. Sie weisen keine Einfüllnuten auf und können neben Radiallasten auch normale Axialbelastungen aufnehmen (→ Lasten und Bestimmung der Lagergröße).

Bei einigen Ausführungen ist die gesamte Oberfläche von Lager und Deckscheiben manganphosphatiert. Dies verbessert die Schmierstoffanhaftung und das Einlaufverhalten des Lagers. 

Die radiale Lagerluft beträgt das Vielfache der Lagerluft C5, was auch bei rascher Abkühlung ein Blockieren der Lager ausschließt.

Vorteile und Eigenschaften

Zu den Vorteilen und Eigenschaften von Hochtemperatur-Rillenkugellagern (Bild 1) gehören:
  1. Kein Nachschmierbedarf
    Alle Ausführungen, mit Ausnahme der offenen Lager VA201 (ohne Deckscheiben), sind auf Lebensdauer mit graphitbasierten Hochtemperatur-Schmierstoffen geschmiert. Offene Lager der Ausführung VA201 erfordern ein Nachschmieren.
  2. Einfache Austauschbarkeit
    Die Hauptabmessungen sind die gleichen wie bei Standardlagern.
  3. Betriebstemperatur bis 350 °C
    Die radiale Lagerluft und der Schmierstoff sind für den Betrieb bei hohen Temperaturen optimiert.
  4. Schutz vor festen Verunreinigungen
    Deckscheiben (Nachsetzzeichen 2Z) schützen das Lager.
  5. Verbessertes Einlaufverhalten
    Die manganphosphatierten Oberflächen verbessern die Schmierstoffanhaftung.

Ausführungen und Varianten

Das SKF Sortiment an Rillenkugellagern für hohe Temperaturen (Bild 2) bietet Lösungen für verschiedene Kombinationen von Betriebstemperaturen und Drehzahlen.

Tabelle 1 listet die Art der Schmierung, maximale Betriebstemperatur, Grenzdrehzahlen, Instandhaltungsanforderungen und alle anderen Haupteigenschaften der Ausführungen innerhalb der Reihe.

Dichtungslösungen

Hochtemperatur-Rillenkugellager können mit integrierten Deckscheiben, externen Deckscheiben oder einer Kombination aus beiden vor Verunreinigungen geschützt werden.

Für Hochtemperaturlager empfehlen sich in erster Linie Metalldeckscheiben, wenn eine Abdichtung mit geringer Komplexität gefordert ist. Die Deck- und vorgeschalteten Schleuderscheiben aus Stahlblech:

  • verhindern das Eindringen von festen Verunreinigungen in das Lagerinnere
  • sind berührungsfrei
  • erzeugen keine Reibung
  • verschleißen nicht
  • eignen sich aufgrund ihres Materials und ihrer Bauform besonders gut für hohe Temperaturen
Integrierte Deckscheiben
Hochtemperatur-Rillenkugellager mit Nachsetzzeichen 2Z sind mit integrierten Deckscheiben (Bild 3) versehen; die Ausführung VA201 ist allerdings auch als offenes Lager erhältlich (Bild 4).
Externe Deckscheiben
Es kann jedoch auch vorkommen, dass die integrierten Deckscheiben nicht ausreichen, sodass externe Deckscheiben in Betracht zu ziehen sind, beispielsweise: Weiterführende Informationen über Dichtungslösungen enthalten die Abschnitte Externe Dichtung und Dichtungen.

HINWEIS

Da Hochtemperatur-Rillenkugellager eine große radiale Lagerluft aufweisen, ist der Konstruktion der Dichtungsanordnung besondere Aufmerksamkeit zu widmen.
Kundenspezifische Dichtungen
Falls keine der o. g. Dichtungsoptionen geeignet sein sollte, liefert SKF auch kundenspezifische Dichtungen für Betriebstemperaturen bis 250 °C. Diese Dichtungen sind in der Regel aus dem thermoplastischen Kunststoff PTFE (Polytetrafluorethylen) gefertigt.

WARNUNG

Der für die Dichtungen eingesetzte PTFE-Werkstoff gibt bei Temperaturen über 300 °C gesundheitsschädliche Gase und Dämpfe ab. Auch nach dem Abkühlen ist der Umgang mit diesen Lagern gefährlich.

Es sind die Sicherheitshinweise im Abschnitt WARNUNG zu beachten.

Um Dichtungssysteme mit kundenspezifischen Dichtungen weiter zu optimieren, empfiehlt sich die Verwendung einer Reparaturhülse, z. B. der SKF Speedi-Sleeve. Dadurch verbessert sich der Zustand der Gegenlauffläche der Dichtung, ohne dass nachbearbeitet werden muss. Weitergehende Informationen sind bei SKF anzufragen.
SKF logo