Das SKF Ampel-Konzept

Die meisten Schmierfettlieferanten geben spezifische Werte für den unteren und oberen Temperaturgrenzwert in ihren Produktinformationen an. Die SKF Ampel basiert auf einem grundsätzlich anderen Verfahren. SKF geht davon aus, dass der für einen zuverlässigen Betrieb wirklich wichtige Temperaturbereich schmaler ist. Er hängt in erster Linie von der Art des Grundöls, dem Dickungsmittel und den Zusätzen ab. Die relevanten Temperaturen werden durch das SKF Ampel-Konzept vorgegeben. Sie sind in Diagramm 1 und Diagramm 2 schematisch als „doppelte Verkehrsampel“ dargestellt.
Die roten Bereiche sind in jedem Fall zu meiden, da es sonst zu Schäden kommen kann. Im grünen Bereich funktioniert das Fett zuverlässig und die Fettgebrauchsdauer lässt sich genau bestimmen.
Bei Temperaturen im orangen Bereich über dem Grenzwert für die Maximalbetriebstemperatur (HTPL) beschleunigt sich die Fettalterung infolge Oxidation. Die dabei entstehenden Nebenprodukte wirken sich negativ auf die Schmierung aus. Auch für zu niedrige Temperaturen gibt es einen orangen Bereich. Kurze Zeiten in diesem Bereich (z. b. beim Kaltstart) sind nicht schädlich, da die reibungsbedingte Wärme die Lagertemperatur in den grünen Bereich bringt.
SKF logo