Cookies auf der SKF Webseite

Wir von SKF verwenden Cookies auf unserer Website, um die angezeigten Informationen optimal auf die Interessen der Besucher abzustimmen, wie z. B. auf die bevorzugte Länder- oder Sprachwahl.

Sind Sie mit der Verwendung von SKF Cookies einverstanden?

Toleranzen für kegelige Lagersitze

Performance and operating conditionsBearing type and arrangementBearing sizeLubricationOperating temperature and speedBearing interfacesBearing executionSealing, mounting and dismounting

Für kegelige Wellensitze gelten die folgenden SKF Toleranzempfehlungen (Bild 1):
  • Die zulässige Abweichung des Kegelwinkels ist als symmetrische Plus/Minus-Toleranz festzulegen, die innerhalb des Wertes IT7/2, bezogen auf die Lagerbreite, liegen soll. Die zulässige Abweichung der Kegelsteigung beträgt damit



    Damit ergibt sich für die Kegelsteigung der zulässige Schwankungsbereich aus



    Hierin sind:
    Δkzulässige Abweichung der Kegelsteigung
    Vkzulässiger Schwankungsbereich für die Kegelsteigung
    BBreite des Lagers [mm]
    IT7Wert für die Grundtoleranz in Abhängigkeit von der Lagerbreite [mm]
    kBeiwert für den Kegel
    • 12 für Kegel 1:12
    • 30 für Kegel 01:30

  • Die zulässige Abweichung des Kegelwinkels ergibt sich aus

    α = 2atan (Vk/2)

  • Für die Rundheit ist die Toleranz t = IT5/2, bezogen auf den Bohrungsdurchmesser d des Lagers, festzulegen. Die Rundheitstoleranz ist definiert als die durch zwei konzentrische Kreise im Abstand t begrenzte Toleranzzone, in der die Umfangslinien des kegeligen Wellenzapfens in beliebiger Radialebene liegen müssen. Bei erhöhten Anforderungen an die Laufgenauigkeit ist eine Toleranz nach IT4/2 anzustreben.
  • Die Geradheitstoleranz ist definiert als die in jeder Axialebene des kegeligen Wellenzapfens durch zwei parallele Geraden im Abstand t begrenzte Toleranzzone.

Axiale Position des Kegels

In Bild 1 wird lediglich die Maß- und Formgenauigkeit des Kegels gezeigt. Für die axiale Festlegung und Bemaßung des Kegels auf der Welle sind spezielle Richtlinien zu befolgen. Bei der Festlegung der axialen Position ist zudem die axiale Verschiebung des Lagers zu berücksichtigen, die für eine geeignete Passung benötigt wird.

Prüfung der Toleranzen

Die Einhaltung der Toleranzen eines kegeligen Wellensitzes kann am besten mit speziellen, auf Bügeln und Messstiften basierenden Kegelmessgeräten überprüft werden. In der Praxis werden vielfach die einfacheren, aber weniger genauen Kegellehrringe, Kegelmessgeräte oder Tuschierlineale eingesetzt. Informationen über die SKF Kegelmessgeräte finden Sie unter Kegellehrringe der Reihe GRA 30 und Kegelmessgeräte der Reihe DMB.
SKF logo