Cookies auf der SKF Webseite

Wir von SKF verwenden Cookies auf unserer Website, um die angezeigten Informationen optimal auf die Interessen der Besucher abzustimmen, wie z. B. auf die bevorzugte Länder- oder Sprachwahl.

Sind Sie mit der Verwendung von SKF Cookies einverstanden?

Polytetrafluorethylen (PTFE)

PTFE ist ein thermoplastisches Polymer, das sich für eine Vielzahl von Schmierstoffen eignet und eine Chemikalienbeständigkeit bietet, die weit über die Widerstandsfähigkeit anderer Dichtlippenmaterialien hinausgeht. Des Weiteren weist PTFE eine hohe Beständigkeit gegen Verunreinigungen auf. Dichtungen mit Dichtlippen aus PTFE nehmen hohe Drehzahlen auf und haben eine sehr lange Gebrauchsdauer. Das Material toleriert Trockenlauf und ist aufgrund seiner exzellenten Abdichtfähigkeit besonders nützlich für stark verschmutzte Umgebungen. PTFE wird für Schutzlippen verwendet und kommt auch bei Primärdichtlippen für Spezialfälle zum Einsatz. Eine optimale Dichtwirkung wird bei feingeschliffenen Gegenlaufflächen und durch sorgfältigen Einbau erreicht. Die Betriebstemperaturen dürfen zwischen –70 und +200° C liegen bzw. kurzzeitig +250°C erreichen.

Achtung!

Bei Temperaturen über 300°C geben alle Fluorelastomere und PTFE-Verbundstoffe gefährliche Dämpfe ab. Temperaturen in diesem Bereich werden z.B. durch Schweißbrenner erreicht. Auch nach der Abkühlung bleiben die Dichtungen gefährlich. Für Dichtungen aus PTFE oder Fluorelastomer, die diesen hohen Temperaturen ausgesetzt waren, sind folgende Sicherheitsvorschriften zu beachten:
  • Immer eine Schutzbrille und Schutzhandschuhe tragen.
  • Dichtungsreste in luftdichten Kunststoffbehältern mit der Aufschrift „Ätzend!“ aufbewahren.
  • Die Sicherheitsvorschriften im Sicherheitsdatenblatt beachten. Es ist auf Anfrage erhältlich.

Bei Hautkontakt mit Seife und viel Wasser reinigen. Bei Augenkontakt mit viel Wasser spülen. In jedem Falle ist ein Arzt aufzusuchen. Dies ist auch dann erforderlich, wenn die Dämpfe eingeatmet wurden.
SKF logo